Johannisbeertarte

Schön sauer sind die herrlich roten Johannisbeeren um diese Jahreszeit. Hier ein leckeres Rezept um die Johannisbeeren zu versüßen.

ZUTATEN MÜRBTEIG:
250 g Mehl
125 g Butter
65 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 EL Milch

ZUTATEN BELAG:
500 g Johannisbeeren
1 Handvoll Semmelbrösel
4 Eier
200 g Zucker
125 g gemahlene Mandeln
1 Pck. Vanillezucker

Als erstes die Johannisbeeren waschen und von den Rispen ziehen. Aus den angegebenen Zutaten für den Teig einen Mürbteig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Für den Belag benötigt man  2 Schüsseln: Zunächst die Eier trennen und aus den Eiweiß einen steifen Schnee schlagen. Zucker, Vanillezucker und Mandeln werden mit untergerührt. In der anderen Schüssel gibt man die Eigelb und rührt mit ca. 1 EL Zucker cremig. Nun füllt man 2 Drittel vom Eischnee in die Schüssel mit den Eigelben, vermengt alles ganz locker und hebt die Johannisbeeren unter.

Dann rollt man den Mürbteig aus und legt ihn in eine 26iger Backform, sticht mit einer Gabel mehrmals in den Teigboden und gibt eine Handvoll Semmelbrösel  darauf (man kann auch gemahlene Nüsse verwenden).

Nun streicht man die Beerenmasse gleichmäßig auf den Teig und gibt anschließend den Rest vom Eischnee darüber.

Auf der Mittelschiene bei 190°C ca. 1 Stunde backen.

Wenn ich zu viele Johannisbeeren gezupft habe, friere ich sie immer portionsweise (ca. 400-500g) ein. Dieser Kuchen ist auch ruckzuck mit eingefrorenen Beeren gemacht.

 

Ein köstlicher Kuchen für den Sommer. Lasst ihn euch schmecken! GLG Beate

Kommentar schreiben

Kommentare: 0