DIY: Geometrische Papier Collage, schön bunt

Mit dieser Papier Collage kann man mit ganz einfachem Material ein interessantes und individuelles Kunstwerk schaffen. Ich liebe geometrische Formen und mir gefällt besonders die 3D-Optik der Würfel, die mal nach oben oder nach unten heraustreten – ein witziger optischer Effekt. Dieses Muster ist ein toller Blickfang, besonders wenn man die Farben passend zur Einrichtung oder nach seinen Vorlieben wählt.

MATERIAL:

alte Zeitschriften
festes Papier für Rauten-Schablone
Schere
Cutter und Schneidematte
Langes und kurzes Lineal
Karton oder festes Papier in Rahmengröße (in meinem Fall 60×50 cm)
Bilderrahmen

ANLEITUNG:
Schritt 1: Rauten-Schablone herstellen.
Zuerst bastelst du dir eine Schablone aus festem Papier zum Auswählen der farbigen oder strukturierten Flächen. Ich habe einfach eine Raute mit 6cm Seitenlänge und 120° und 60° Winkel gezeichnet und mit dem Cutter exakt ausgeschnitten. Nun habe ich eine positive und eine negative Raute.

Schritt 2: Farbschnipsel auswählen und aus Zeitschriften ausschneiden.
Ich habe immer das Blatt mit dem Rautenloch über die Seite gelegt um zu sehen, ob die Struktur interessant aussieht und ob die Farbfläche ausreicht. Dann habe ich die ausgeschnittene Raute in etwa positioniert und mit einem Bleistift die Kanten nachgefahren. Anschließend einfach die Raute mit dem Schneidemesser ausschneiden.
Auswahltipp: Einen schönen Farb- und Mustermix bekommt man, wenn man sowohl helle als auch dunkle, gleichmäßig gefärbte oder stark strukturierte, Flächen mit prägnanten Formen, mattes oder glänzendes Papier verwendet. Hier kannst du deinen persönlicher Stil zum Ausdruck bringen. Magst du lieber Pastelltöne oder stehst du eher auf klare, kontrastreiche Farben, etc. ?

Schritt 3: Den Karton auf dem die Farbschnipsel geklebt werden vorbereiten.
Ganz wichtig ist, von der Mitte aus zu arbeiten, damit die Rautenwürfel am Rand gleichmäßig enden. Ich habe die beiden Mittellinien mit Bleistift gekennzeichnet und dann von der Mitte im Abstand von 6cm in der Höhe und 4,2cm in der Breite Hilfslinien gezogen, um die Rauten exakt positionieren zu können.

Schritt 4: Jetzt geht’s los – kleben, kleben, kleben!
Nun habe ich die Rückseiten der Rauten einzeln mit Sprühkleber besprüht und auch wieder in der Mitte beginnend an der richtigen Stelle platziert. Das ist ein bisschen Fleißarbeit und mann muss exakt arbeiten, aber das Ergebnis ist lohnenswert. Am Rand stehen die Rauten etwas über. Die habe ich zum Schluss einfach mit dem Cutter abgeschnitten.

Schritt 5: Bild rahmen
Schließlich einfach die superschöne geometrische Papiercollage in einen hübschen Rahmen stecken und an einem passenden Ort präsentieren. Bei meinem Rahmen habe ich bewusst auf das Glas verzichtet, damit die unterschiedlichen Papiersorten (matt, glänzend, etc.) besser zur Geltung kommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0